Geschichte und Merkmale

Hier sind einige Details über den S6 plus nachzulesen und auch die Erkennungsmerkmale aufgelistet, die nur der S6 plus hatte. Leider sind Infos sehr rar und über jede zusätzliche Information würde ich mich sehr freuen.

Das M von Audi

 

 

Die BMW M GmbH - zuständig für alles Besondere rund um BMW - war das Vorbild für die damalige Entwicklung bei Audis Quattro GmbH. 1983 wurde die Quattro GmbH gegründet - ein Jahr nachdem der revolutionäre Quattro-Allradantrieb in einem Audi sein Debüt gab.

 

In den Folgejahren wurden unter diesem Label exklusive Accessoires rund um Audi - von Automodellen über Fahrräder, Bekleidung bis hin zu Uhren und Golf-Zubehör - verkauft.

Erst seit 1995 erfüllt die Quattro GmbH ausgefallenste Kundenwünsche in Sachen Individualisierung und tritt seit 1996 - wie BMW M - auch als eigener Fahrzeughersteller auf - mit der Weltpremiere des S6 plus Anfang März 1996 auf dem Genfer Autosalon.

Im April 1996 konnte der S6 plus bestellt werden und ausgeliefert wurde er im Juni 1996. Damit war der Wagen eine exklusive Alternative zu dem erst in der zweiten Jahreshälfte bestellbaren Audi S8 mit 340 PS, der im Prinzip den identischen Motor besitzt.

Somit war der V8-Motor des S6 plus (MKB: AHK) der erste V8 von Audi, der serienmäßig 7000 U/min drehte und auch der leistungsstärkste Motor, den Audi zu dieser Zeit (wenn auch nur kurz) angeboten hat.

Stückzahlen

Es wurden in der etwas über ein Jahr dauernden Produktionszeit 97 Limousinen und 855 Avants gebaut. An dieser Stelle möchte ich über den aktuellen Bestand informieren. Man erkennt leicht, dass der S6 plus zu den ganz seltenen Automodellen in Deuschland gehört, aber leider auf dem Markt noch nicht die Aufmerksamkeit bekommen hat:

Zählung am

Limousine

Avant

1. Januar 2004

32

282

1. Januar 2005

31

?

1. Januar 2006

28

245

1. Januar 2007

27

245

1. Januar 2008

18

198

1. Januar 2009

19

197

1. Januar 2010

21

201

Bisher beinhaltete der Fahrzeugbestand auch die Anzahl der vorübergehenden Stilllegungen. Mit der neuen Fahrzeugzulassungsverordnung wurde das Zulassungsverfahren vereinfacht. Sämtliche Arten von Abmeldungen, auch die sogenannten vorübergehenden Stilllegungen, gelten seit 1.3.2007 als „Außerbetriebsetzungen“. In der Konsequenz enthält der Fahrzeugbestand daher lediglich den „fließenden Verkehr“ einschließlich der Saisonkennzeichen. Die Frist ein vorübergehend stillgelegtes Fahrzeug wieder anzumelden beträgt 7 Jahre (früher 18 Monate).

Innere und äußere Werte

Der S6 plus ist nur an wenigen Details vom normalen S6 zu unterscheiden, die aber trotzdem recht prägnant sind:

  • 17" Leichtmetallräder im 6-Speichendesign exklusiv für den S6 plus
 

 

 

  • S6 plus-Emblem im Kühlergrill rechts und auf dem Heckdeckel links

 

  • schwarz eloxierte Fensterschacht- und Dachzierleisten (inkl. Dachreling beim Avant) und schwarz eloxierter Kühlergrillrahmen mit Audiringen in chrom
  • B- (und beim Avant auch die C-) Säulen sind schwarz glänzend lackiert
 

 
  • Größerer Heckspoiler mit integrierter 3. Bremsleuchte beim Avant
  • Innenbetätigungen der Türen und Handbremsschaltknauf sind schwarz eloxiert
 

 
  • Kombiinstrumt mit disproportionalem Tacho bis 300 km/h mit Zifferblätter in den Farben schwarz, grau-weiß oder blau und schwarzen Ringen um die Instrumente
  • Schalthebel im exklusiven Design
 

 
  • Sportsitze mit den Bezugskombinationen Leder/Alcantara (Alcantara in nogaroblau, silbergrau oder anthrazit) oder Naturleder in der Farbe anthrazit
  • 3-Speichen-Sportlenkrad mit S6 plus-Emblem
 

 
  • 16"-Bremsanlage (Zweikolben-Schwimmsattel) mit schwarz-lackierten Bremssätteln vorne
  • Außenfarbe entweder in nogaroblau oder misanorot (beides Perleffekt) - exklusiv reservierte Farbe (natürlich waren andere Farben optional auch möglich)
 

2017  s6plus.de   globbers joomla templates